StartseiteLagerLagerblog 2015Dienstag – Willenskraft und unlösbare Aufgabe

Langsam haben wir uns eingelebt. Eine gesunde Lagermüdigkeit lässt uns zwar ein oder zwei mal mehr am Tag gähnen, die Stimmung ist aber super, denn die Lagergemeinschaft wächst und schweisst sich zusammen. Die Grüppchen sind immer häufiger aus Amriswilern und Romanshornerinnen gemischt, die Rituale sind eingeübt und der Schlachtruf in aller Munde – Lagerfeeling wies sein sollte!

Auch heute haben wir eine Botschaft erhalten. Was zu erst wie ein leeres, leicht angefackeltes Blatt Papier aussah, entpuppte sich nach vorsichtigem Erhitzen als Aufforderung, „Willenskraft“ zu beweisen.

Um den Weg in den Orient nicht aus den Augen zu verlieren, haben wir heute Morgen Orientierung (Tatsächlich waren die ersten Karten nicht genordet, sondern „geostet“, also orientiert, Anm. des Geo-Nerds, der diesen Blog schreibt.) geübt. Die grossen Kinder lernten mit Karten und Kompassen (oder heissts „Kompanten“?) umzugehen, die jüngeren übten sich im Krokieren.

Da man heutzutage vom Prinzessinnendasein ja kaum mehr leben kann, hat Prinzessin Sabrina sich mit einer Dogistikerinnenlehre ein zweites Standbein aufgebaut. Dieses Wissen über die 1. Hilfe hat sie parallel zu den Orientierungsblöcken mit uns allen geteilt. Unser Lager ist ab sofort ein Hort kleiner 1. Hilfe-ExpertInnen, da sollte eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Am Nachmittag haben wir das am Morgen gelernte Orientierungswissen in einem OL angewendet.

Am Abend kam dann jedoch eine grosse Enttäuschung. Timo und Sabrina wurden unter einen Bann gestellt, sie haben uns viele wahnsinnig schwierige Aufgaben gestellt, die wir nicht lösen konnten. Zum ersten mal haben wir keinen Sand bekommen, die Rettung Matteos ist damit ernsthaft gefährdet! Wir Jungwächtler, Blauringmädchen und JublanerInnen lassen uns zwar nicht so leicht unterkriegen, im Moment sind wir aber doch etwas ratlos.

Die besten Bilder des Tages


Kommentare

Dienstag – Willenskraft und unlösbare Aufgabe — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar